EuW Logo
Österreichs Insiderblatt für die Elektrobranche | Freitag, 20. April 2018
okhilfe
spacer gif

Paul Perzlmaier, Senior Marketing Manager Central Europe bei Sonos, bekannte sich zur Partnerschaft mit dem Fachhandel und betonte, dass man diese weiterhin hoch halten wolle. (Fo: Sonos)

Wolfgang Schalko, 4.12.2017, Story-Link:1711078

Marketing Manager Paul Perzlmaier im Interview

Sonos zur Neuausrichtung in Österreich

Wie berichtet hat sich E&W um eine Stellungnahme von Sonos zur Kündigung von Distributor Novis sowie der Händlerverträge im Zuge der „Neuausrichtung in Österreich” bemüht und das Unternehmen um die Beantwortung einiger Fragen gebeten. Paul Perzlmaier, Senior Marketing Manager Central Europe bei Sonos, bringt nun etwas Licht in Sache – wenngleich einige Punkte weiter offen bleiben…

Hier die Fragen und die (schriftlich übermittelten) ungekürzten Antworten zu den aktuellen Entwicklungen bei Sonos:

E&W: Was meint Sonos damit, man werde in Österreich „Marke und den Vertrieb zukünftig neu aufbauen" – wie lautet die Strategie für den österreichischen Markt?
Paul Perzlmaier, Senior Marketing Manager Central Europe bei Sonos: Österreich gewinnt für uns immer mehr an Relevanz, wir sehen dort viel Potenzial für Sonos und investieren nun verstärkt in diesen Markt – auch durch Werbung und lokale, an die Bedürfnisse des Markts angepasste PR-Maßnahmen. Um unsere Markenpositionierung entsprechend aufzubauen und die Weichen für positive Entwicklung zu stellen haben wir uns entschlossen, unser bisheriges Distributionssystem vor Ort einem Reset zu unterziehen. Wir möchten Kunden in Österreich die Möglichkeit geben, in unsere Markenwelt einzutauchen, Sonos besser kennenzulernen und unsere Produkte in einem authentischen Umfeld zu erleben. Im Rahmen des strategischen Markenaufbaus etablieren wir eine Distribution, die auf die Anforderungen unserer Zielgruppe abgestimmt ist und verlässlich und nachhaltig die Sonos-Experience gewährleisten kann.

E&W: In welcher Form will Sonos in Zukunft im Fachhandel vertreten sein? Wie viele Partner soll es geben und nach welchen Kriterien erfolgt deren Auswahl?
Perzlmaier: Wir haben eine klare Vision der Erlebbarkeit der Marke Sonos, die die Grundlage für die Zusammenarbeit mit Handelspartnern in Österreich darstellt. Wer sich für Sonos interessiert, soll unsere Produkte in einem authentischen Sonos Look & Feel erleben können. Ein gutes Beispiel dafür sind unsere Flagship Stores in New York und London – auch in Berlin eröffnet 2018 ein Sonos Store: Dort können Kunden Musik hören, Sound erleben, das richtige Produkt fürs eigene Zuhause auswählen und qualifizierte Beratung erhalten. Einen ähnlichen Effekt möchten wir auch gemeinsam mit Handelspartnern erzielen – dabei spielt natürlich auch der Fachhandel weiterhin eine wichtige Rolle.

E&W: Wie soll die Betreuung des österreichischen Marktes erfolgen, wenn Distributor Novis wegfällt? Wird ein Außendienst für die verbleibenden Händler installiert bzw. welche Ansprechpartner haben die Händler in Zukunft?
Perzlmaier: Eine qualitativ hochwertige Betreuung unserer Handelspartner ist uns sehr wichtig – auch und vor allem in einem Markt wie Österreich, der für uns immer mehr in den Fokus rückt. Wir legen viel Wert auf den Dialog mit Händlern und einen kollaborativen Ansatz, um Wachstum und Image von Sonos lokal voranzutreiben. Im Zuge dessen schaffen wir auch intern neue Verantwortungsbereiche für den österreichischen Markt. Erster Ansprechpartner für unsere Handelspartner ist der Außendienst, der sich individuell mit Partnern zu Entwicklungsmöglichkeiten und Strategien austauschen kann.

E&W: Werden mit den gekündigten Partnern (bei denen man sich im Schreiben ja ausdrücklich bedankt) noch Gespräche geführt, oder ist die Zusammenarbeit mit diesen damit beendet? Wenn ja, wer wird diese Gespräche führen bzw. wer ist der Verantwortliche für Österreich, wer der Ansprechpartner für den einzelnen Händler?
Perzlmaier: Die Anzahl der Handelspartner, mit denen wir auch 2018 zusammenarbeiten, ist begrenzt – im Zuge des Resets unseres Distributionssystems haben wir den Autorisierungsvertrag mit allen durch die Novis betreuten Händlern gekündigt. Grundsätzlich haben alle bisherigen (und auch neue) Händler die Möglichkeit, sich über unser Webportal erneut um eine zukünftige Handelspartnerschaft zu bewerben.

E&W: Warum werden Produktneuheiten wie der Sonos One über den unternehmenseigenen Webshop, den Online-Kanal (zB Amazon) und die Großfläche (Media Markt) angeboten, aber nicht im stationären Fachhandel – der immerhin jener Vertriebskanal ist, der Sonos aufgebaut und „groß" gemacht hat?
Perzlmaier: Der Fachhandel ist für uns ein wichtiger Partner. Oft besteht vor allem hier die Möglichkeit für den Kunden, sich ausgiebig über unsere Produkte zu informieren und beraten zu lassen, sowie Liefer- und Installations-Services in Anspruch zu nehmen. Daher ist uns sehr daran gelegen, unsere Produktneuheiten zeitnah zum Launch dort verfügbar zu machen – das ist natürlich immer abhängig
von der Produktverfügbarkeit, die zum Beispiel bei Sonos One zunächst zu eingeschränkter Distribution geführt hat.

Folgende Fragen blieben leider unbeantwortet:

  • Wie begründet man die Entscheidung, nicht mehr mit Novis zusammenarbeiten zu wollen – der Distributor hat in Österreich einen guten Namen und (zumindest dem Vernehmen nach) auch gute Arbeit sowie entsprechende Zahlen geliefert?
  • Wie geht man in Zukunft (d.h. nach dem 1.1.2018) mit Bestellungen und Anfragen nicht bzw. nicht mehr autorisierter Händler um – werden diese weiterhin beliefert?
  • Erst im Oktober ist es offenbar auch in Deutschland zu einer „Kündigungswelle" im Fachhandel gekommen – sind von diesem Schritt noch weitere Länder in Europa betroffen?
Wolfgang Schalko, 4.12.2017, Story-Link:1711078
        





RS | 12. 12. 2017, 15:09 Uhr
Hackl Händler | 10. 12. 2017, 23:51 Uhr
-  | 10. 12. 2017, 10:20 Uhr
Insider | 10. 12. 2017, 08:57 Uhr
Franz Klammer | 9. 12. 2017, 10:58 Uhr
kleinerhändler | 7. 12. 2017, 15:10 Uhr