spacer gif

Der Chip Netztest bescheinigt allen österreichischen Betreibern eine hohe Qualität, allerdings fällt Österreich bei Ausbau zurück. (Foto: Schebach)

Dominik Schebach, 7.3.2018

Seriensieger

A1 gewinnt Chip-Netztest

Nach den Netztests von connect, futurezone und Systemics konnte A1 auch den Netztest des deutschen Technikmagazins Chip gewinnen. Knapp dahinter die Verfolger. Während A1 auf eine durchschnittliche Bewertung von 90,8 Punkte (Sehr Gut) kam, konnte Drei 87,6 (Gut) erzielen. T-Mobile kam auf 85,4 Punkte (Gut). Für die Erhebung legten die Tester von Chip 7400 Kilometer in ganz Österreich zurück und testeten sowohl im städtischen Gebiet, als auch auf Überlandstrecken.

Getestet wurden die österreichischen Netze in verschiedenen Kategorien: LTE, mobiles Internet, Telefonie, Fernzüge und in Wien. In allen Bereichen konnte A1 laut Chip den ersten Platz einfahren. Dabei bescheinigten die Tester von Chip allen österreichischen Netzen ein hohes Niveau bei extrem umfassenden und preisgünstigen Tarifen. Allerdings stellen die Tester von Chip auch fest, dass Österreichs Netzausbau gegenüber Deutschland zurückfällt.

Entscheidend für den Gewinn von A1 in der Sprachkategorie war für Chip der Umstand, dass der Betreiber als einziger VoLTE anbietet. Das sorgte laut Testbericht für schnellen Rufaufbau, gute Sprachqualität und geringe Fehlerquote – und schlug sich auch in der Bewertung für Telefonie von 91,1 für A1 nieder, während Drei hier 88,2 und T-Mobile mit 80,5 Punkte erhielten. Bei mobilem Internet lagen dagegen die Betreiber im Chip-Test dichter zusammen. Da kam A1 auf 90,7 Punkte, während T-Mobile 89,0 Punkte und Drei 87,5 erhielten.

Sehr zufrieden mit dem Ergebnis zeigte sich natürlich A1 CEO und CTO Markus Grausam: „Es spricht für sich, dass wir mit futurezone, connect, Systemics und jetzt auch Chip vier Netztests in Folge - ebenso wie 2017 - für uns entscheiden konnten. Wir zeigen, dass es dank einer hervorragenden Mannschaft möglich ist, konstant Spitzenleistungen in allen Kategorien zu bringen. Ein leistungsfähiges Netz ist die Basis für heutige und zukünftige digitale Anwendungen. Laufende Investitionen in den Ausbau der Breitbandinfrastruktur und verlässliche Qualität zu Hause aber auch unterwegs im Auto, Zug und der U-Bahn sind dabei Themen, an denen wir kontinuierlich arbeiten und wovon unsere Kunden profitieren.“

Um repräsentative und nachvollziehbare Ergebnisse zu erhalten, wurden Netztests in allen Bundesländern, in Städten, entlang wichtiger Straßen- und Bahnverbindungen und im ländlichen Bereich durchgeführt. Dabei werden tausende Messwerte erzeugt, ausgewertet und gewichtet. Zum Einsatz kommen handelsübliche Smartphones, die ihre Daten an hochwertige Mess-Systeme übertragen. Die Test-Spezialisten von Chip analysierten mehr als 151.000 Samples  

Dominik Schebach, 7.3.2018