spacer gif

3CEO Jan Trionow konnte heute recht erfreuliche Zahlen für den Betreiber bekannt geben.

Finanzergebnisse der österreichischen Netzbetreiber 2013:


Preisdruck bleibt hoch
T-Mobile: Wettbewerb und LTE-Auktion schlagen aufs Ergebnis

Dominik Schebach, 6.3.2014
Zu diesem Eintrag gibt es 1 Kommentar
Schlüsseljahr 2013
Drei: Kundenzahl verdoppelt

Dominik Schebach, 28.2.2014
1 Kommentar
Trotz Regulierung und Wettbewerbs
Telekom Austria Group: Gewinn steigt auf 109,7 Mio Euro

27.2.2014


Dominik Schebach, 28.2.2014

Schlüsseljahr 2013

Drei: Kundenzahl verdoppelt

2013 hat sich als ein wahres Schlüsseljahr für Drei erwiesen. Der Betreiber konnte seinen Marktanteil dank der Übernahme von Orange sowie seiner starken Position bei Smartphones und mobilem Internet im vergangenen Jahr auf 26% ausbauen. Der Umsatz wuchs im selben Zeitraum um 106% auf 745 Mio Euro, das EBIT legte gar um 563% auf 106 Mio Euro zu.

„Das Schlüsseljahr 2013 stand für uns im Zeichen der Zusammenführung von Drei und Orange. Dieser Prozess schreitet gut voran und ermöglichte die Hebung operativer Synergien und positiver Effekte für die Kunden. Unsere Erwartungen, die wir in die Übernahme von Orange gesetzt haben, haben sich erfüllt. Mit dem neuen Drei ist ein noch stärkerer Player am heimischen Markt entstanden, der nicht nur seine Kunden halten sondern als einziger Anbieter in Österreich seinen Marktanteil ausbauen konnte“, erklärte 3CEO Jan Trionow.

Nach der erstmaligen Konsolidierung von Orange Austria erhöhte Drei die Zahl seiner Kunden mit Stand 31. Dezember 2013 auf 3,428 Millionen. Drei wuchs aber nicht nur durch die Übernahme. Zusätzlich zu den früheren Orange-Kunden steigerte Drei 2013 die Kundenbasis netto um weitere 214.000 Kunden oder 7 Prozent. Den Umsatz erhöhte Drei inklusive der Orange-Übernahme 2013 im Jahresabstand um 106% auf 745 Mio. Euro. Der operative Gewinn (EBITDA) stieg um 264 Prozent auf 182 Mio. Euro an. Der Betriebsgewinn (EBIT) erreichte 2013 rund 106 Mio. Euro (2012: 16 Mio. Euro). Diese Zahlen gab Drei heute im Zuge der Veröffentlichung der Jahresergebnisse der Muttergesellschaft Hutchison Whampoa Limited (HWL) bekannt.

Netzzusammenführung abgeschlossen

Abseits der wirtschaftlichen Kennzahlen konnte Drei mit einer weiteren wichtigen Nachricht heute aufwarten: Die Zusammenführung der beiden 3G-Mobilfunknetze zu einem „Best-of-Netz“ wurde Mitte Februar abgeschlossen. Drei verspricht sich davon eine deutliche bessere 3G-Versorgung für sein Kunden. So betrage die 3G-Abdeckung nun 95% der Bevölkerung, und in den kommenden Monaten wird das Netz noch weiter ausgebaut, verspricht Drei. Gegenüber den ursprünglichen Netzen von Orange und Drei wird sich die Zahl der Sendestationen um 50 Prozent erhöhen. 
Parallel dazu erweitert Drei sein Netz auch um die vierte Mobilfunkgeneration LTE. Bis Jahresende 2014 ist eine LTE-Netzabdeckung von über 50 Prozent geplant.

"Derzeit errichten wir für unsere Kunden eines der modernsten und leistungsfähigsten Netze der Welt, das 2015 mit 98 Prozent Bevölkerungsabdeckung 2G (GSM/GPRS), 3G (UMTS/HSPA) und 4G (LTE) zur Verfügung stellen wird", so Trionow. "Dank der hervorragenden 3G-Frequenzausstattung, die wir seit dem Zusammenschluss mit Orange haben, können wir unseren Kunden auch heute schon ein Netz mit deutlich mehr Kapazität anbieten."

Dominik Schebach, 28.2.2014
        





rage4 | 28. 2. 2014, 14:42 Uhr