spacer gif

Walter Kreisel ortet im Bereich Smart Home in den nächsten Jahren enormes Potenzial für den EFH – und will mit HOMETEC dafür zur Branchendrehscheibe avancieren. (© www.martinproell.com)

Zu diesem Artikel gibt es folgende weiteren Informationen:

> Download


Wolfgang Schalko, 28.10.2014, Story-Link:1410008

Walter Kreisel macht's vor

HOMETEC: So geht's einfach zum Smart Home

In der aktuellen E&W Ausgabe 10 macht der bekannte Freistädter Unternehmer und ehem. Red Zac-Händler Walter Kreisel deutlich, wie er den Milliarden-Markt Smart Home für die Branche aufbereiten will. Womit, wird nun hier gezeigt…

Das Smart-HOMETEC Sortiment von Walter Kreisel umfasst im Moment v.a. Produkte und Komponenten des Herstellers Fibaro. Dabei handelt es sich um eine einfache und kostengünstige, aber dennoch hochwertige Lösung, die auf dem Funkstandard Z-Wave basiert und sich auch ideal für Nachrüstungen eignet.
Das Fibaro-Sortiment, für das HOMETEC den Vertrieb für den Fachhandel in der DACH-Region inne hat, umfasst zwei unterschiedliche Steuerzentralen (ab ca. 200 Euro) sowie verschiedenste Komponenten vom Rauchmelder bis zum Beleuchtungsdimmer (jeweils rund 50 Euro), die sich wahlweise vernetzt oder auch als „Stand-Alone"-Lösung betreiben lassen.

Einen ersten Einblick in die Materie bietet das nachfolgende Video:

 

Mehr zu Fibaro und den Produkten (inkl. weiterer Videos und Einbauanleitungen) findet man auf der HOMETEC-Webseite bzw im beigefügten PDF-File.

Wie Kreisel betont, werde man das Angebot in nächster Zeit massiv ausweiten – neben Z-Wave auch in Richtung anderer Technologien wie Zigbee und Wireless LAN Devices. Brandaktuell hat HOMETEC hier das Portfolio soeben entsprechend erweitert und mit Zipato einen weiteren höchst attraktiven Hersteller unter Vertrag genommen. Bei Zipato ist die Produktpalette noch umfangreicher, wobei die Welt zwischen Z-Wave, Zigbee, En-Ocean, KNX und IP vereint wird – ähnlich einfach und hochwertig wie bei Fibaro und ebenfalls „Made in Europe". „Mit Zipato kann man dann auch perfekt High-End-Lösungen realisieren", merkt Kreisel an.

Das – ambitionierte – Ziel von Walter Kreisel ist jedenfalls klar: Sich nicht von Produktverliebtheit lenken zu lassen, sondern lösungsorientiert den Kunden und Händlern tolle Produkte mit bestem Support anbieten zu können, um Marktführer in diesem Bereich zu werden. „Man sieht, dass viele Hersteller direkt in den Vertrieb gehen und den Endkunden beliefern wollen. Der Markt ist gerade am Anfang, trotzdem gibt es schon gefühlte 100 verschiedene Systeme und keiner kennt sich aus. Genau damit haben die Hersteller, die ihre Produkte direkt vertreiben, meist ein Problem: Denn die Kunden wollen sich in diesem komplexen Markt, wo auch Sicherheit und Abhängigkeit zentrale Aspekte sind, sehr genau informieren und werden dort kaufen, wo sie das System bekommen, das am besten zu ihnen passt."

Wolfgang Schalko, 28.10.2014, Story-Link:1410008
        





opold | 30. 10. 2014, 16:35 Uhr