spacer gif

Mit der zweiten Stufe des EU Energielabels dürfen Staubsauger für den Haushaltsbereich ab dem 1. September 2017 nur noch eine Aufnahmeleistung von maximal 900 Watt haben. „Künftig tritt zudem eine Beschränkung des Betriebsgeräusches auf höchstens 80 Dezibel in Kraft. Statt von A bis G reicht die neue Skala der Effizienzklassen von A+++ bis D“, erklärt Klaus Guttmann, Vertriebsleiter Bodenpflege & Kleingeräte bei AEG.



Die energiesparenden und nachhaltig hergestellten Staubsauger des AEG Öko-Konzepts sollen bereits jetzt die Vorschriften des erweiterten EU-Energielabels übertreffen, wie der Hersteller betont. (Bilder: AEG)


AEG: Neue Kleingeräte ganz groß:

Die Kleingerätesparte von AEG hat in diesem Messeherbst einiges zu zeigen. Hier informieren wir Sie laufend über die Neuheiten.



„Neuer Highend-Saugroboter“
AEG präsentiert RX9

Stefanie Bruckbauer, 20.11.2017
Testsieger im Haus & Garten-Test
AEG 3Series – Küchenmaschinen mit Standmixer

Stefanie Bruckbauer, 7.11.2017
„Nachhaltig, leistungsstark & flüsterleise“
Der neue AEG VX8-4 Öko

Stefanie Bruckbauer, 16.10.2017
„Glasklarer Marktstart“
Neu von AEG: WX7 Akku-Fensterreiniger

Stefanie Bruckbauer, 28.9.2017
Der zweite Schritt
AEG erklärt das neue Staubsaugerlabel

Stefanie Bruckbauer, 9.8.2017
„Übertrifft bereits jetzt die EU-Energielabel-Vorgaben“
AEG Öko-Range

Stefanie Bruckbauer, 2.8.2017


Stefanie Bruckbauer, 2.8.2017

„Übertrifft bereits jetzt die EU-Energielabel-Vorgaben“

AEG Öko-Range

Wie E&W bereits mehrfach berichtete, tritt mit 1. September 2017 die zweite Stufe des EU Energielabels in Kraft. Unter anderem wird die Wattleistung von Haushaltsstaubsaugern nahezu halbiert. AEG stellt in diesem Zusammenhang sein „energiesparendes und nachhaltig hergestelltes“ Ökosauger-Sortiment in den Fokus, das „bereits jetzt die Vorschriften des erweiterten EU-Energielabels übertrifft“, wie der Hersteller sagt.

 

Am 1. September 2017 wird also der zweite Schritt bei der Einführung des EU-Labels für Staubsauger getan. Ab dann dürfen Staubsauger für den Haushaltsbereich (statt der bisher zulässigen 1.600 Watt) nur noch eine Aufnahmeleistung von maximal 900 Watt haben. Klaus Guttmann, Vertriebsleiter Bodenpflege & Kleingeräte bei AEG, ergänzt: „Der jährliche Stromverbrauch darf nach dem Stichtag nur noch höchstens 43 Kilowattstunden statt der aktuell zulässigen 62 Kilowattstunden betragen. Und das Betriebsgeräusch darf nicht lauter als 80 Dezibel sein. Die Staubemission muss zudem unter einem Prozent liegen und für die Saugkraft werden Mindestwerte festgeschrieben: So müssen neue Modelle ab September 98% auf Hartböden und 75% auf weichen Untergründen erreichen. Auch das Effizienzlabel selbst wird angepasst.“

Das neue Label

Guttmann beschreibt: „Statt bisher von A bis G, wird die Energieeffizienz ab sofort von A+++ bis D abgebildet. Geräte, die derzeit in der Energieeffizienzklasse A angesiedelt wären, fallen auch weiterhin unter A. Einzig die Farbskala verschiebt sich: Bisher grün, markiert A ab September den Übergang in die gelbe Stufe. Die neuen Klassen A+++, A++ und A+ liegen im grünen Farbspektrum. Die Klassen E, F und G – und mit ihnen ein überdurchschnittlich hoher Stromverbrauch – gehören ab September der Vergangenheit an. Wie bisher müssen auch der durchschnittliche jährliche Energieverbrauch, die Staub- und Geräuschemissionsklasse sowie die Reinigungsklasse auf Hartboden und Teppich angegeben werden.“

Klaus Guttmann, begrüßt die neuen Vorschriften: „Verbraucher achten beim Kauf stark auf ökologische Kriterien. Sie wollen aber keinen Komfort- und Leistungsverlust hinnehmen. Hier ist die Industrie gefordert, ein entsprechendes Produktangebot zu entwickeln.“

AEG hat sich laut eigenen Angaben schon frühzeitig auf die zweite Stufe des EU-Energielabels für Staubsauger eingestellt. „Die Aufnahmeleistung unserer Ökosauger liegt bereits jetzt unter 900 Watt“, betont Guttmann, und: „Unsere Modelle sind die leisesten am Markt und unterschreiten schon lange die erlaubte Höchstmarke von 80 Dezibel bei voller Leistung. Das Öko-Konzept bietet darüber hinaus, dank der Verwendung von hochwertigen Recycling-Kunststoffen, einen deutlichen Mehrwert, denn Nachhaltigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil der AEG-Markenphilosophie. So haben wir mit dem VX8-1-ÖKO und dem VX9-1-ÖKO weiterhin die einzigen Staubsauger weltweit im Programm, die mit dem renommierten Umweltzeichen ‚Der Blaue Engel’ ausgezeichnet wurden.“ Die elf AEG Modelle des breiten Öko-Sortiments sind nämlich aus bis zu 70% recyceltem Kunststoff hergestellt und zu einem hohen Teil selbst wieder recycelbar, wie Hersteller AEG erklärt, dessen Recyclingansatz übrigens auch zu 100% für die Verpackung gilt.

„Breit wie nie“

Das Öko-Sauger-Sortiment von AEG ist mit insgesamt 11 Modellen breit wie nie zuvor. Darunter befinden sich nun noch leistungsfähigere und effizientere Modelle - „blitzsaubere Ergebnisse und Energieeffizienz schließen sich gegenseitig nämlich nicht aus“, ergänzt Guttmann, der die AEG Öko-Staubsauger der Premiumbaureihen wie folgt beschreibt: „Alle Geräte sind mit der neuen FlowMotion-Bodendüse ausgestattet, die einen verbesserten Luftstrom und optimalen Bedienkomfort garantiert. So erreicht der neue VX9-2-ÖKO ein ‚AAAA’ in allen Klassen des neuen Energielabels und überzeugt mit seiner nach wie vor starken Saugleistung, da Gerät und Düse perfekt konstruiert und aufeinander abgestimmt sind. Mit nur 58 Dezibel ist auch der neue VX84-ÖKO äußerst leise. Dank der Kombination aus FlowMotion-Bodendüse und bewährter Powerflow-Technologie mit ihrer effizienten Luftstromführung bieten die AEG Öko-Modelle der Baureihen VX8, VX9 und LX8 trotz einer Leistungsaufnahme unter 900 Watt stets Top Reinigungsergebnisse.“

Die elf neuen Modelle des AEG Öko-Konzepts sind alle in der Akzentfarbe „Sage Green“ gehalten und werden erstmalig auf der IFA (1. - 6. September 2017) vorgestellt. AEG finden Sie auf Stand 101 in Halle 4.1.

Stefanie Bruckbauer, 2.8.2017