EuW Logo
Österreichs Insiderblatt für die Elektrobranche | Samstag, 18. November 2017
okhilfe
spacer gif

Beurer hat sein Corporate Design überarbeitet.



Dabei haben auch die Verpackungen ein neues Konzept verpasst bekommen. Auf der Vorderseite wird das neue Beurer Logo groß in Szene gesetzt und damit nochmals die Stärkung der Marke betont. Die Produktkategorie ist gleich neben dem Logo deutlich sichtbar. Icons und weitere Akzente in der Farbe der Kategorie sollen den Konsumenten zusätzlich bei der Produkteinordnung unterstützen.


Beurer: Neues rund um's Wohlbefinden:

Beurer zeigt in diesem Herbst wieder viele neue Dinge, um das Rund-um-Wohlbefinden zu steigern. Hier informieren wir Sie laufend, was sich so tut beim Gesundheitsspezialisten.



„n-tv Hidden Champion 2017“
Erneute Auszeichnung für Beurer

Stefanie Bruckbauer, 17.11.2017
Connected Health Care Produkt für Frauen
Beurer investiert in Health-Tech Startup Ovy

Stefanie Bruckbauer, 31.10.2017
Wärmeunterbetten für wohlige Nächte
Beurer CosyNight

Stefanie Bruckbauer, 6.10.2017
Logo, Produktkategorien, Farben, Verpackungen – alles neu
Neuer Beurer Markenauftritt

Stefanie Bruckbauer, 27.9.2017
Neue Kategorien und Preisklassifizierungen
Neues Beurer Waagensortiment

Stefanie Bruckbauer, 19.9.2017
Zum siebten Mal
Beurer ist Innovativste Marke

Stefanie Bruckbauer, 7.9.2017
Aller guten Dinge
Beurer erneut mi-Leistungsspiegelsieger

Stefanie Bruckbauer, 1.9.2017
„Löst Faszienverklebungen und regeneriert das Muskelgewebe“
Weltklasseathleten empfehlen Fascia-ReleaZer von Beurer

Stefanie Bruckbauer, 11.8.2017


Stefanie Bruckbauer, 27.9.2017

Logo, Produktkategorien, Farben, Verpackungen – alles neu

Neuer Beurer Markenauftritt

Beurer präsentiert sich nach einem „intensiven Markenprozess“, wie das Unternehmen sagt, im neuen modernen Design. „Wir sind zu einer starken Marke im Gesundheitssektor gewachsen. Diese Stärke soll nach außen mit einem ganzheitlichen Markenauftritt sichtbar kommuniziert und weiter fokussiert werden“, erklärt der Ulmer Gesundheitsspezialist.

Auf der IFA 2017 präsentierte sich Beurer mit einem überarbeiteten Corporate Design. Das Unternehmen beschreibt: „Beurer steht nach wie vor für Gesundheit und Wohlbefinden. Der Claim bleibt daher unverändert bestehen. Das Logo erfährt hingegen eine Evolution. So ist die Schrift runder und offener, der Rotton etwas heller. Durch die Anpassungen soll das neue Logo freundlicher und sympathischer wirken.“ 

Neue Produktkategorien und neues Farbkonzept

Das Beurer Sortiment umfasst mehr als 500 Produkte. Mit dem neuen Markenauftritt werden die bestehenden Produktkategorien angepasst und eine neue Farbenwelt eingeführt. „Aus bisher sechs Kategorien werden fünf, die jeweils ein eigenes Bereichslogo und eine Bereichsfarbe erhalten“, erklärt das Unternehmen.
Die neuen Kategorien sollen das Sortiment klar strukturieren und die Produktwelten übersichtlich voneinander abgrenzen. „Die neue Farbenwelt unterstützt dies zusätzlich und bietet mit frischen, modernen Farben eine daneben eine Orientierung bei der Produkteinordnung sowie einen Wiedererkennungswert für den Verbraucher“, ergänzt Beurer. 

Neues Verpackungskonzept

Die frischere, klare Linie vom neuen Logo, den neuen Produktkategorien und –farben findet ihre Fortsetzung auf den neuen Verpackungen. Auf der Vorderseite wird das neue Beurer Logo groß in Szene gesetzt und damit nochmals die Stärkung der Marke betont. Die Produktkategorie ist gleich neben dem Logo deutlich sichtbar. Icons und weitere Akzente in der Farbe der Kategorie sollen den Konsumenten zusätzlich bei der Produkteinordnung unterstützen. Das Produkt ist freigestellt auf weißem Hintergrund gut sichtbar. Die Rückseite fasst die wichtigsten Informationen kompakt zusammen. Die Hauptfeatures werden durch Icons und Benefit visualisiert und hervorgehoben. „Die klare Struktur verhilft dem Verbraucher zu einem Mehrwert im Sinne von einem schnellen, prägnanten Überblick“, so Gesundheitsspezialist Beurer, der sämtliche Kommunikationskanäle in den nächsten Monaten entsprechend dem neuen Markenauftritt anpassen wird.

 

Stefanie Bruckbauer, 27.9.2017