EuW Logo
Österreichs Insiderblatt für die Elektrobranche | Dienstag, 11. Dezember 2018
okhilfe
spacer gif

Vorstandsvorsitzender Wertgarantie; Renate Bähr, Geschäftsführerin der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung; Patrick Döring, Vorstand Wertgarantie vor der Weltbevölkerungsuhr. Diese soll das abstrakte Thema Bevölkerungswachstum greifbar machen. (Foto: Wertgarantie)

Dominik Schebach, 30.11.2018

Komplettschutz für Weltbevölkerungsuhren

Wertgarantie: Soziales Engagement im Zeichen der Aufklärung

Seit Jahren engagiert sich Wertgarantie auch in sozialen Projekten. So unterstützt der Spezialversicherer aus Hannover die Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW). Diese macht u.a. mit ihren zwei Weltbevölkerungsuhren in Deutschland auf das rasante Bevölkerungswachstum aufmerksam. Nun hat Wertgarantie erneut den Versicherungsschutz für die Uhren übernommen und stattet sie mit dem Komplettschutz gegen Schäden aus.

Seit vielen Jahren unterstützt die Wertgarantie Group die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung und leistet damit einen Beitrag zur Aufklärungsarbeit junger Menschen in Afrika. Mit dem Engagement für den „Youth Truck“ in Uganda – das Jugendaufklärungsmobil der DSW – trägt der Spezialversicherer dazu bei, dass jährlich über 30.000 Jugendliche mit Informationen zu Gesundheitsvorsorge und Verhütung erreicht werden. Im Rahmen der langjährigen Zusammenarbeit übernimmt Wertgarantie nun zum vierten Mal die Versicherung der Weltbevölkerungsuhren an der HDI-Arena sowie am Erlebnis-Zoo Hannover mit dem Komplettschutz – bei Wertgarantie-Kunden und im Fachhandel als Rundumschutz für Smartphone, Waschmaschine, Fernseher und Co. bekannt und das meistverkaufte Produkt des Spezialversicherers.

Ich kenne nur wenige nachhaltigere Initiativen“, betont Wertgarantie Vorstandsvorsitzender Thomas Schröder. „Daher übernehmen wir gern erneut die Versicherung der Uhren. Passend zur kalten Jahreszeit haben wir die Uhr am Zoo Hannover mit einem schützenden Schal versehen – als augenzwinkerndes Symbol für den Komplettschutz gegen Schäden an den Uhren.“

Dominik Schebach, 30.11.2018