EuW Logo
Österreichs Insiderblatt für die Elektrobranche | Mittwoch, 22. November 2017
okhilfe
spacer gif

Das emporiaClassic legt das Hauptaugenmerk auf die Sprachkommunikation und SMS.


Das Klapphandy EmporiaComfort ist mit einem großen Display und hochauflösenden Display ausgestattet.

Mobile World Congress 2016:



Kameragriff und HiFi Audio Player
MWC: LG neues modulares Flaggschiff

Dominik Schebach, 2.3.2016
Zu diesem Eintrag gibt es 1 Kommentar
101.000 Besucher
Rekord am Mobile World Congress

Dominik Schebach, 26.2.2016
25 Jahre
Emporia: Geburtstag feiern am Mobile World Congress

Dominik Schebach, 26.2.2016
Hybride Realitäten und Modeaccessoires
MWC: HTC bringt VR-Brille Vive in den Markt

Dominik Schebach, 25.2.2016
Premiere am MWC
Samsung bringt Galaxy S7 und Gear 360

Wolfgang Schalko, 23.2.2016
Produkt-Neuheiten auf dem MWC 2016
Sony Mobile stellt neue Xperia X Serie vor

Wolfgang Schalko, 22.2.2016
Am MWC: Neuer Name, neues Logo und neues Flaggschiff
Keeping It Simple: Aus ALCATEL ONETOUCH wird ALCATEL

Wolfgang Schalko, 22.2.2016


Dominik Schebach, 26.2.2016

25 Jahre

Emporia: Geburtstag feiern am Mobile World Congress

Der Linzer Mobiltelefon-Hersteller Emporia hat auf dem Mobile World Congress 2016 sein 25jähriges Bestehen mit der Vorstellung von zwei neuen Featurephones für Senioren gefeiert. Zusätzlich präsentierte das Unternehmen sein emporiaSmart, das nach eigenen Angaben am einfachsten zu bedienenden Smartphone.

Emporia bleibt seinem Grundsatz treu, die Mobiltelefonie vor allem für ältere Kunden so einfach wie möglich zu machen, damit auch diese am technischen Fortschritt teilhaben können. In den nun vorgestellten Modellen steckt dazu die gesamte Erfahrung und die beliebtesten Features der vergangenen 25 Jahre.

Das emporiaClassic legt das Hauptaugenmerk auf Sprache- und Text-Kommunikation. Damit soll das Handy User ansprechen, die in erster Linie telefonieren wolle. Das Klapphandy EmporiaComfort ist dagegen mit einem großen Display und hochauflösenden Display ausgestattet. Beide Geräte punkten mit dem Emporia-eigenen Notrufsystem: eine eindeutige, aber diskrete Taste, über die Nutzer unmittelbar Hilfe rufen können, wenn ihnen unwohl ist oder sie sich bedroht fühlen. Das Notrufsystem wählt aufeinanderfolgend fünf individuell bestimmbare Nummern, bis ein Ansprech­partner antwortet. Dies helfe Nutzern, sich überall selbstbewusst und sicher zu fühlen.

Keine Angst vorm Smartphone

Außerdem präsentiert Emporia nochmals sein emporiaSMART. Dieses einfach zu bedienende Smartphone wartet mit allen Funktionen auf, die für eine intuitive Anwendung nötig sind. So können auch ältere Menschen von der digitalen Revolution profitieren, ohne sich in Bezug auf Viren, Softwaredownloads und Updates sorgen zu müssen.

Jüngste Untersuchungen von emporia zeigen, dass fast genauso viele über 65-Jährige kein Telefon besitzen wie diejenigen, die ein Smartphone besitzen. Damit unterscheiden sie sich von anderen Bevölkerungsgruppen. Fast drei Viertel aller Nutzer, die die Studie erfasste, verfügten über ein traditionelles Featurephone. Das zeigt, dass für diese Geräte bei älteren Generationen ein gesunder Markt gegeben ist. 

„Vor 25 Jahren glaubten wir, dass niemand durch Technologie aufs Abstellgleis geraten soll und dass Technologie nicht durch Alter an ihre Grenzen stößt, sondern durch die unnötige Komplexität, die Hersteller in die Geräte einbauen. Seit­her arbeiten wir unermüdlich daran, den Markt mobiler Kommunikation für die zu öffnen, die vom Mainstream ignoriert werden“, erklärte Eveline Pupeter, CEO von Emporia Telecom.  „Dieser Ansatz hat heute noch größere Bedeutung, da Technologie sich schneller weiter entwickelt und die Weltbevölkerung altert. Mobile Kommunikation sollte Men­schen Freiheit, Spaß und Verbindungen bringen, egal wie alt sie sind. emporia widmet sich der Aufgabe, dass niemand einfach nur wegen seines Alters sich nicht mit anderen über moderne Technik verbinden kann.“

Dominik Schebach, 26.2.2016