EuW Logo
Österreichs Insiderblatt für die Elektrobranche | Mittwoch, 20. Juni 2018
okhilfe
spacer gif

Für HomeNet Hybrid kombiniert der T-Mobile-Router LTE und einen DSL-Anschluss. Dass dabei ein Vorleistungsprodukt eines anderen Anbieters sowie die eigene LTE-Technik kombiniert werde, sei ein weltweites First. (Bild: T-Mobile)

T-Mobile Breitband-Offensive :

T-Mobile konnte 2017 ein solides Wachstum verzeichnen. Für den Betreiber bildet das die Basis für seine Breitband-Offensive sowie ein neues HomeNet-Produkt.



Breitband-Offensive technologie-agnostisch
T-Mobile startet österreichweit mit HomeNet Hybrid

Dominik Schebach, 22.2.2018
900 Mio. Euro Umsatz
T-Mobile: Solides Wachstum in 2017

Dominik Schebach, 22.2.2018


Dominik Schebach, 22.2.2018

Breitband-Offensive technologie-agnostisch

T-Mobile startet österreichweit mit HomeNet Hybrid

Bei der heutigen Pressekonferenz konnte die Führungsspitze von T-Mobile nicht nur ein sehr erfolgreiches Jahr 2017 vermelden. Der Betreiber kündigte auch den nächsten Schritt seiner Breitband-Offensive an. Nach der Ankündigung und dem Pilotbetrieb startet T-Mobile ab heute Donnerstag bundesweit mit seinem HomeNet Hybrid. Damit soll auf die Adresse des Kunden abgestellt immer das beste Breitband-Angebot ermöglicht werden.

Mit HomeNet Hybrid erschließt zusätzliche Übertragungskapazität, um Kunden die bestmögliche Breitband-Verbindung zu bieten. Dabei zielt T-Mobile vor allem auf den städtischen Raum ab, wo die Netze bereits stärker ausgelastet sind. „Wir kombinieren das Beste zweier Welten. Unser LTE-Netz mit zusätzlichen DSL-Kapazitäten. Unsere Kunden müssen sich dabei nicht mit der Technologie auseinandersetzen, wir werden für den jeweiligen Standort die jeweils beste Version unseres HomeNet-Angebots empfehlen“, so CCO Maria Zesch.

Dh auch, dass HomeNet Extreme, Turbo bzw Light in der Hybrid bzw reinen LTE-Version gleich viel kosten. Damit kommt zur Einführung bis 20. Mai jeder HomeNet-Tarif auf 9,90 Euro/Monat für die ersten sechs Monate. Das Angebot richtet sich gleichermaßen an Privat- wie KMU-Kunden.Unsere Vision ist, dass wir für jedes Gebiet das richtige Breitband-Produkt“, zeigt sich Zesch gegenüber E&W überzeugt. „Die Kunden wollen einfach immer den besten Zugang und das können wir ihm bieten.“

Vertrieb

Bei T-Mobile das Produkt über alle Kanäle ausgerollt wie Zesch gegenüber E&W bekräftigte. Allerdings benötigt der Kunde eine Kupferleitung ins Haus. Im Falle eines bestehenden Telefonanschlusses muss dieser zuerst abgemeldet werden. Die Entbündelung übernimmt dann T-Mobile. „Für uns ist das schon ein historischer Schritt. Nach der Konzentration auf Mobilfunk haben wir auch ein Festnetz-Produkt“, so Zesch. „Wir werden das in allen Kanälen spielen, und wir haben auch unsere Partner geschult. Aber natürlich ist das eine Umstellung. Jetzt können wir auf die spezifische Adresse dem Kunden immer das beste Produkt anbieten. Das muss auch der Handel lernen.

Kleiner Ausflug in die Technik

HomeNet Hybrid verbindet im Router LTE mit einem DSL-Anschlus. Dieser wird derzeit als Vorleistung von der A1 bezogen, aber wie CEO Andreas Bierwirth andeutete, könnten andere Anbieter durchaus noch folgen. Über DSL wird sozusagen die Grundlast abgeführt. Die Spitzen werden mit LTE abgefangen. Laut T-Mobile werden damit derzeit Übertragungsraten von bis zu 150/30 Mbit/s ermöglicht. Die Verbindung des eigenen LTE-Netzes mit einem fremden Vorleistungsprodukt sei dabei weltweit ein „First“ so Bierwirth.

Sicherheit

Neben dem Österreichstart von HomeNet Hybrid hat T-Mobile auch seinen neuen Internetschutz mit Norton Multi Security vorgestellt. Den gibt es als Ergänzung zur bisherigen Lösung. Mit Norton Multi Security lassen sich Smartphones, Tablets, PCs und Notebooks schützen. Zum Paket gehören ein Virenscanner, Phishing-Shutz, Identitätsschutz, E-Mail-Spamschutz,  Fernortung und –Löschung, Scannen von mobilen Apps auf Schadsoftware und mehr. Der Norton Multi Security wird in mehreren Paketen angeboten und kostet zwischen 3,99 Euro/Monat für drei Geräte bis 7,99 Euro/Monat für zehn Geräte. Der erste Monat ist kostenlos und es gibt keine Mindestvertragsdauer.

Dominik Schebach, 22.2.2018