E&W
EuW Logo
Österreichs Insiderblatt für die Elektrobranche | Freitag, 17. August 2018
okhilfe
spacer gif

Michael Zöller, Leiter der CE-Sparte von Samsung Österreich, verspricht Besserung bei der Betreuungssituation für den heimischen EFH: " „Wir arbeiten mit Hochdruck gemeinsam mit den Kooperationszentralen an einer neuen Strategie sowie den entsprechenden Strukturen, welche wir zeitnah an unsere Partner kommunizieren werden." (Foto: Samsung)

Dominik Schebach, 2.2.2018

Es brodelt im Fachhandel – Samsung gelobt Besserung

Betreuungssituation: Wie geht es weiter bei Samsung

In den vergangenen Wochen haben sich mehrere Händler bei uns gemeldet und über die Betreuungssituation bei Samsung CE beklagt. Viele Händler beklagten, dass sie bei Problemen keine Ansprechpartner mehr hätten. Bei Samsung gelobt man Besserung und verspricht eine Lösung des Problems.

Den Anfang machte ein Händler aus Ostösterreich Anfang Jänner. Seitdem Samsung die Distribution aufgekündigt hätte, habe er keinen Ansprechpartner für Samsung CE mehr. Ein anderer Händler berichtete uns, dass er noch immer nicht wisse, wie es mit der Zusammenarbeit 2018 weitergehen soll, und er auch sonst bei Problemen keinen Ansprechparter bei Samsung finde. Jetzt machen zwei Schwalben noch keinen Sommer und deswegen startete die E&W-Redaktion einen Rundruf, um die Stimmung im Fachhandel einzufangen.

Kurz zusammengefasst: Der Handel fühlt sich von Samsung allein gelassen. So meinte ein Händler aus Niederösterreich: „Samsung ist für uns aus mehreren Gründen ein schwieriges Thema. Einerseits ist die preisliche Situation schwierig, andererseits können wir die TV-Geräte nicht reparieren; und schließlich bekommen wir keine Unterstützung. Der AD bemüht sich zwar, aber er hat keine Handhabe.“

Ein Händler von einer anderen Kooperation in demselben Bundesland ergänzte: „Wir haben uns von der Marke zurückgezogen. Nur wenn der Kunde ausdrücklich ein Samsung-Gerät verlangt, verkaufen wir noch die Marke.“ Ein Händler aus Oberösterreich schlägt in dieselbe Kerbe, wenn er meint: „Wir können nicht auf Samsung verzichten, aber wir forcieren die Marke nicht mehr. Ich hätte die Marke weiterhin gerne stärker in meinem Geschäft, vorausgesetzt Samsung will noch mit uns zusammenarbeiten. Aber es fehlt einfach der Ansprechpartner, wenn es Probleme beim Einkauf oder Service gibt. Wenn es zumindest eine Telefonnummer mit einem kompetenten Ansprechpartner gäbe, wo wir uns bei Problemen hinwenden können, wäre uns schon geholfen.“

Aber auch in der Steiermark ist man ratlos und fragt sich, ob Samsung mit dem EFH in Zukunft zusammenarbeiten will: „Die Situation bei Samsung ist sehr unbefriedigend. Seitdem der letzte Betreuer aufgehört hat, wurden wir auch nicht kontaktiert, wie es weitergehen soll. Wenn das sich nicht ändert, können wir mit der Marke nicht mehr weitermachen. Denn ohne Unterstützung kann man mit Samsung nichts mehr verdienen. Das erweckt den Eindruck einer ,Friss oder stirb“-Mentalität.“ Allgemein wird anerkannt, dass Samsung ein wichtiger Brand für den heimischen Markt sei. Dennoch berichtete uns rund ein Drittel der befragten Händler von „Einkaufsstopps“ für Samsung-Geräte, andere hätten die Marke weitgehend zurückgefahren.

E&W hat natürlich auch Samsung zur derzeitigen Betreuungssituation sowie der Stimmung im Fachhandel befragt und um eine Stellungnahme gebeten. „Uns ist bewusst, dass aufgrund interner Umstrukturierungen die Kommunikation zum Fachhandel in den letzten Wochen sicherlich nicht so war, wie wir uns diese vorstellen würden“, erklärte Michael Zöller, Leiter der CE-Sparte von Samsung Österreich und er macht Hoffnung auf eine baldige Lösung. „Wir arbeiten mit Hochdruck gemeinsam mit den Kooperationszentralen an einer neuen Strategie sowie den entsprechenden Strukturen, welche wir zeitnah an unsere Partner kommunizieren werden. Wir bitten noch um ein wenig Geduld und hoffen auf Nachsicht für etwaige Unannehmlichkeiten.

Dominik Schebach, 2.2.2018
        





Händler | 7. 2. 2018, 10:57 Uhr
kleinerhändler | 5. 2. 2018, 09:35 Uhr
Albert Aichholzer | 5. 2. 2018, 09:14 Uhr
Helmut Binder | 4. 2. 2018, 10:05 Uhr
kleiner Händler | 3. 2. 2018, 12:15 Uhr