EuW Logo
Österreichs Insiderblatt für die Elektrobranche | Dienstag, 21. November 2017
okhilfe
spacer gif

Mit dem Eycos PAC 4700 X hat Arcom der Hitze in Räumen bis zu einer Größe von 155 m³ etwas Wirksames entgegen zu setzen.


Die Bedienung kann wahlweise direkt am Gerät via LED-Display erfolgen oder über eine IR-Fernbedienung.


Das kleinere Modell Eycos PAC 2000 E kühlt mit max. 2,1 kW Räume von rund 65 m³ auf bis zu 16°C herunter.

Zu diesem Artikel gibt es folgende weiteren Informationen:

> Download


Wolfgang Schalko, 18.5.2017, Story-Link:1705042

Mobile Klimageräte im Sortiment

Arcom: Eycos-Kühler für heiße Tage

Dass Arcom mehr als „nur” Unterhaltungselektronik und SAT zu bieten hat, machte man beim Messeauftritt auf den Elektrofachhandelstagen deutlich: Rechtzeitig vor der heißen Jahreszeit wurde das Produktangebot um mobile Klimageräte aufgestockt. Mit zwei qualitativ hochwertigen und preislich attraktiven Modellen werden die gängigsten Anforderungen abgedeckt.

Nachdem Arcom mit mobilen Klimageräten bereits im Vorjahr „sehr erfolgreich" war, so GF Gerhard Ertl, dürfen diese auch heuer nicht fehlen: Unter der Eigenmarke Eycos werden zwei Modelle angeboten, die aus einer renommierten Schmiede mit professionellem Hintergrund stammen – woraus für Ertl auch die hohe Qualität und in weiterer Folge der größte Pluspunkt der Eycos-Geräte resultiert: „Das Preis/Leistungs-Verhältnis ist extrem gut – da sind wir praktisch unschlagbar."

Mit den beiden angebotenen Modellen werden die gängigsten Anforderungen bzw Einsatzzwecke abgedeckt. Die kleinere Variante Eycos PAC 2000 E (UVP 339 Euro) kühlt mit einer maximalen Kühlkapazität von 2,1 kW (7.200 Btu/h) in Räumlichkeiten von rund 65 m³ die Raumtemperatur bis auf 16°C herunter. Zwei separate Luftfilter reinigen die Luft vor Austritt in den Raum und sorgen auf diese Weise für ein reizarmes Innenraumklima. Neben der Kühlfunktion kann das PAC 2000 E auch als Entfeuchter (Entfeuchtungsleistung max. 0,75 l/h) oder Belüfter ohne Kühlbetrieb (Luftleistung max. 330 m³/h) eingesetzt werden. Das rollbare Gerät lässt sich dank integriertem Kabelaufnehmer und Fernbedienungsfach bequem von einem Raum zum anderen transportieren. Die Bedienung erfolgt via LED­-Display am Gerät oder via IR-­Fernbedienung. Neben dem Automatikbetrieb steht auch eine Timerfunktion (0,5 bis 24 Stunden) sowie ein flüsterleiser Nachtmodus zur Verfügung.
Mit den gleichen Bedien- und Komfortfunktionen ist der „große Bruder" Eycos PAC 4700 X (UVP 699 Euro) ausgestattet, bietet jedoch deutlich höhere Leistungsparameter: Mit einer Kühlkapazität von bis zu 4,7 kW (16.000 Btu/h) ist das Gerät zur schnellen Kühlung von Räumen bis zu einer Größe von 155 m³ ausgelegt. Das PAC 4700 X filtert die angesaugte Luft und führt sie dem Raum gekühlt und entfeuchtet wieder zu, wobei der Raumluft während der Kühlung bis zu 1,5 l/ h Feuchtigkeit entzogen wird. Für eine optimale Luftqualität sorgt dabei die Mehrfach-Luftfilterung mit Aktivkohle.

Mehr über die Vorzüge der Eycos Klimageräte zeigen die dazugehörigen Produktvideos, die es auf der Arcom-Webseite zu sehen gibt:

Wolfgang Schalko, 18.5.2017, Story-Link:1705042