EuW Logo
Österreichs Insiderblatt für die Elektrobranche | Mittwoch, 20. März 2019
okhilfe
spacer gif

„Nicht die Qualitätskunden fehlen im Fachhandel, sondern dem Fachhandel fehlen die Qualitätsangebote“, hält Revox-Verwaltungsrat Anton Schalkamp fest – und hat mit dem neuen Direct Q-Partner-Vertriebsprogramm auch die entsprechende Lösung parat.


Wolfgang Schalko, 18.12.2018

Zukunftsweisender Ansatz für den Fachhandel

Revox präsentiert Direct Q-Partner-Vertriebskonzept

Kürzlich stellte Revox sein neues Direct Q-Partner-Vertriebsprogramm vor. Mit diesem ausgeklügelten Fachhandelskonzept will der Audio-Hersteller eine zukunftsweisende Antwort auf die drängenden Fragen des Fachhandels in einem stark veränderten Qualitätsmarkt geben.

Als Revox-Verwaltungsrat mit Mandat für Vertrieb und Marketing sorgt Anton Schalkamp wieder einmal für einen Paukenschlag in der CE-Fachhandelslandschaft. „Der Markt hat sich radikal verändert, aber die Vertriebskonzepte bisher nicht. Um gerade im Segment der Qualitäts-Markenprodukte erfolgreich zu sein, muss auch der Qualitätsvertrieb bei unseren Fachhandelspartnern ebenso radikal neu gedacht werden", erläuterte Schalkamp, der über drei Jahrzehnte als Bose-Geschäftsführer in den deutschsprachigen Märkten eine einzigartige Erfolgsgeschichte geschrieben hat, die Notwendigkeit eines entsprechenden vertrieblichen Ansatzes. „Nicht die Qualitätskunden fehlen im Fachhandel, sondern dem Fachhandel fehlen die Qualitätsangebote."

Denn wer nur noch den Preis publiziert, verkauft am Ende auch nur noch über den Preis – und zwar zum niedrigsten. Bei diesem Spiel ist der Discounter mit deutlich niedrigeren Kosten als der beratende Fachhandel natürlich der Gewinner. „Die Lösung ist eine ganz neue Qualitätspartnerschaft mit dem Fachhandel", so Schalkamp weiter. „Eine Qualitätspartnerschaft, in der ein aktiver Fachhändler endlich wieder gutes Geld verdient, indem er das tut, was er am besten kann: hochwertig präsentieren, überzeugend vorführen und schließlich verkaufen – und zwar im fairen Wettbewerb mit stabilen Preisen."

Bahnbrechendes Direct Q-Partner Vertriebskonzept

Das Schalkamp'sche Konzept ist verblüffend logisch und erstaunlich einfach: Direct Q-Partner heißt, dass der Händler, der diese Qualität auch verkaufen will, von Revox nicht nur die Displays im Kommission bekommt, sondern auch die Produkte. Immer dann, wenn der Händler eines der Produkte, das er von Revox in Kommission hat, verkauft, meldet er diesen Verkauf an Revox. Er erhält dann für dieses Produkt eine Abrechnung. Der Clou daran ist, dass der Händler überhaupt kein Risiko trägt. Das volle Absatzrisiko liegt bei Revox. Revox bestimmt die Vermarktungsregeln und den Preis. Der Kunde im Fachhandel bemerkt davon nichts: Der Handelspartner verkauft im eigenen Namen, aber auf Rechnung von Revox. Der Preis ist überall identisch, allein die Leistung des Händlers entscheidet.

Das Konzept gilt mit und für die Einführung der neuen Produkte und heißt 200max. Max bedeutet, dass Revox im ersten Schritt maximal 200 Händler bedienen kann. Der Handelspartner kann sich ganz auf den erfolgreichen Verkauf konzentrieren, wobei sich die Umsatzerwartung nach dem individuellen Potenzial richtet.

Interessierte Fachhändler sollten sich also schnell bei Revox melden!

Mehr über das Revox Direct Q-Partner-Vertriebskonzept finden Sie in der aktuellen E&W Printausgabe 12/2018.

Wolfgang Schalko, 18.12.2018
        





Gast | 9. 1. 2019, 10:35 Uhr
LeHa | 7. 1. 2019, 17:27 Uhr
kleinerhändler | 22. 12. 2018, 11:44 Uhr
Händler | 18. 12. 2018, 14:53 Uhr