EuW Logo
Österreichs Insiderblatt für die Elektrobranche | Dienstag, 17. Juli 2018
okhilfe
spacer gif

Mit dem neuen UniSee-System von Barco bietet COMM-TEC seinen Kunden weitreichende Möglichkeiten bei Videowänden.

Wolfgang Schalko, 18.12.2017

Das neue UniSee-System

COMM-TEC: Revolutionäre Videowand von Barco

Einheitliche Farbwiedergabe, einfache Installation, komfortable Wartung – das sind nur drei der wichtigsten Pluspunkte des COMM-TEC Neuzugangs aus dem Hause Barco. Das UniSee-System vereint eine optimale Wiedergabe mit einer bisher unerreichten Wartungsfreundlichkeit bei Videowänden.

Um das zu erreichen, hat sich Barco intensiv auf dem Markt umgehört und dabei nicht nur Wünsche von Endkunden, sondern vor allem auch Anregungen von Installern in das neue System integriert. Diese Orientierung macht das Produkt zu einem weiteren Highlight im COMM-TEC Portfolio, wie Carsten Steinecker, Geschäftsführer Business Development, feststellt: „Für unsere Handelspartner bietet UniSee neben den 'best in class' Leistungsmerkmalen auch den geringstmöglichen Installations- und Wartungsaufwand. Der Endanwender genießt die kleinsten Stege zwischen den Displays und nimmt eine einzigartige, automatisch geregelte Helligkeits- und Farbhomogenität wahr. UniSee passt rundum!"

Ein System, drei Bausteine

Eine UniSee-Videowand ist aus drei Bausteinen zusammengesetzt:

  1. Dem LCD-Display (UniSee View)
  2. Der Befestigung (UniSee Mount)
  3. Der Steuerung (UniSee Connect)

Der entscheidende Vorteil gegenüber herkömmlichen Videowänden: Der AV-Handel bekommt in einem Artikel Display, Befestigung und Kabelmanagement und muss sich nicht um einzelne Komponenten kümmern, um ein funktionierendes Gesamtsystem zu konfigurieren. Das minimiert seinen Aufwand erheblich und spart Zeit.

UniSee View

Dank der NoGap-Technologie ist es mit Barco UniSee möglich, Inhalte über mehrere Module zu verteilen und dabei die Lücke zwischen den Monitoren nahezu unsichtbar zu machen. Während herkömmliche Videowände eher als stegarm bezeichnet werden müssen, erhält der Kunde mit Unisee eine quasi steglose Lösung, die den Eindruck eines durchgehenden Großbildmonitors erweckt.

Die absolut einheitliche Farbdarstellung über die gesamte Videowand hinweg unterstreicht diesen Effekt zusätzlich. Mit dem neuen unterbrechungsfreien Echtzeit-Kalibrierungssystem Sense X werden Farbe und Helligkeit dauerhaft in Echtzeit gemessen und so angepasst, dass über alle angeschlossenen LCD-Displays hinweg ein homogenes Bild zu sehen ist – und das über die gesamte Lebenszeit der Videowand. Bei einer Helligkeit von 800 NIT ist die Videowand dabei perfekt für Tageslicht-Bedingungen geeignet.

UniSee Mount

Um möglichst kleine Lücken sicherzustellen, ohne dabei die Kanten der Panels zu beschädigen, hat Barco UniSee Mount entwickelt: Eine revolutionäre Befestigungskonstruktion, die sich die Schwerkraft zunutze macht. Die Bildschirme gleiten automatisch in eine perfekte Position – und das in allen drei Achsen. Das erleichtert die Installation und schont die empfindlichen Ecken der Monitore. Mit Hilfe eines einfachen Steckschlüssels zum Verschieben angrenzender Displays können alle Bildschirme einfach von vorne herausgenommen werden.

UniSee Connect

UniSee Connect fungiert als Controller, der die gesamte Videowand verwaltet, und die Displays automatisch zuweist und kalibriert. Die Plattform bietet einen einzigen Verbindungspunkt für Ferndiagnose und Fernsteuerung – so kann eine Barco UniSee- Videowand noch schneller diagnostiziert und gewartet werden.

Betriebs- und Zukunftssicherheit

Wer seine UniSee-Videowand mit der optionalen redundanten Stromversorgung ausstattet, lebt mit einer doppelten Betriebssicherheit. Für eine zusätzliche Absicherung sorgt der Care-Servicevertrag mit verschiedenen Levels. So hat der Endkunde im Optimalfall einen 24/7 Helpdesk-Zugang und einen komfortablen und schnellen Hardware-Austauschservice vor Ort.

Wenn eine UniSee-Videowand einmal in Betrieb ist, kann sie jederzeit auch geänderten Anforderungen angepasst werden und einfach um weitere Module ergänzt werden. Gerrit Vermeire, Barcos Director of Product Management – Operator Experience, betont die Zukunftssicherheit dieses Konzepts: „Der modulare Aufbau mit Netzteilen, Eingangskarte und Softwareplattform ermöglicht nicht nur eine schnellere Installation, Wartung und Fehlersuche, sondern stellt auch sicher, dass das System bei weiteren technologischen Fortschritten entsprechend aufgerüstet werden kann."

Wolfgang Schalko, 18.12.2017