EuW Logo
Österreichs Insiderblatt für die Elektrobranche | Dienstag, 11. Dezember 2018
okhilfe
spacer gif

In einem Trauerzug auf der Wiener Mariahilfer Straße soll am 23. November 2018 anlässlich des Black Friday das symbolische Begräbnis von Wirtschaftlichkeit, Qualität, Service und Wert stattfinden.


Der Initiator Roman Kmenta will mit dieser Aktion den Handel wachrütteln und vor langfristigen Folgen warnen. (Fotos: Mario Pampel)

Stefanie Bruckbauer, 15.10.2018

Bestattung von Wirtschaftlichkeit, Qualität, Service und Wert

Trauerzug anlässlich des Black Fridays

Man mag es für echt cool oder richtig seltsam halten. Außergewöhnlich ist er in jedem Fall, der Trauerzug auf der Wiener Mariahilfer Straße, der anlässlich des diesjährigen Black Fridays am 23. November 2018 als symbolisches Begräbnis von Wirtschaftlichkeit, Qualität Service und Wert abgehalten wird ...

Roman Kmenta ist seit über 30 Jahren in Marketing und Verkauf tätig und wird als „Preisexperte“ beschrieben. Er schwimmt laut eigenen Angaben gegen den Preisstrom und spricht sich ganz klar dagegen aus, Preise ins Bodenlose zu senken und bei Rabattschlachten mitzumischen. 

Nun steht wieder so eine Rabattschlacht bevor: Der Black Friday am 23. November 2018, „ein schwarzer Tag für Wirtschaft und Gesellschaft“, wie Kmenta sagt und aus diesem Grund zur Demonstration aufruft. In einem Trauerzug auf der Wiener Mariahilfer Straße soll am 23. November 2018 anlässlich des Black Friday das symbolische Begräbnis von Wirtschaftlichkeit, Qualität, Service und Wert stattfinden. Der Initiator Roman Kmenta will mit dieser Aktion den Handel wachrütteln und vor langfristigen Folgen warnen. 

„Wo man nur hinsieht wirbt der Handel mit aggressiven Preisaktionen. Alle Jahre wieder eifern Konsumenten dem Ausverkaufstag entgegen. Doch wo sich die einen freuen, beschweren sich die anderen, schaden Aktionen wie der Black Friday nicht nur Unternehmen, sondern der gesamten Wirtschaft“, sagt Kmenta, und: „Selbstverständlich ist man als Kunde froh darum, wenn man seinen Fernseher um 1.299,00 € statt um 1.899,00 € bekommt, wenn es der Handel so anbietet. Doch geht auf lange Sicht für die Wirtschaft, die Gesellschaft und im Umkehrschluss für die Konsumenten einiges verloren: Wertschätzung und Qualität, denn wenn an allen Ecken gespart wird um dem Diktat des Billigen zu folgen, verschwinden neben gutem Service und soliden Margen auch langfristig Arbeitsplätze.“ 

Genau gegen diese Ausverkaufsaktionen und dem damit einhergehenden Verlust guter Qualität richtet sich nun eben Kmentas Demonstration am 23. November. Der Trauerzug in der Wirtschaftlichkeit, Qualität, Service und Wert symbolisch von Sargträgern in einem pompösen Sarg getragen werden, beginnt am Anfang der Mariahilfer Straße und endet am Museumsplatz mit anschließender Grabrede und Bestattung. „Es ist mir ein Anliegen, Wirtschaft und Gesellschaft als auch Unternehmen noch stärker wachzurütteln. Mit meiner Aktion zur Demonstration gegen den Black Friday soll der Handel Aufwachen und für die Zukunft und den nachhaltigen Erhalt von Qualität und soliden Arbeitsplätzen vorsorgen aber auch umdenken. Umdenken in Richtung Wertsteigerung und Servicequalität. Denn kompetente Beratung und hochwertige Produkte schlagen Billigpreise in jeder Hinsicht und wirken oben drein dem Rabattwahn entgegen.

Wann: Freitag, 23. November 2018, 14.00 Uhr bis ca 17.00Uhr

Wo: Christian Broda Platz entlang der Mariahilfer Straße bis zum Museumsplatz, 1070 Wien

Veranstalter: Kmenta Beteiligungen KG

Mehr Informationen über Roman Kmenta unter www.romankmenta.com

Stefanie Bruckbauer, 15.10.2018
        





Maxxmor | 9. 11. 2018, 11:37 Uhr
kleinerhändler | 8. 11. 2018, 20:41 Uhr
KatziAlf | 16. 10. 2018, 15:32 Uhr