EuW Logo
Österreichs Insiderblatt für die Elektrobranche | Freitag, 22. Februar 2019
okhilfe
spacer gif




Dominik Schebach, 11.2.2019

Q1 2018/19: 34 Mio Euro für Managementwechsel

Ceconomy bekommt wieder Boden unter die Füße

Nachdem Ceconomy im vergangenen Geschäftsjahr einen deutlichen Gewinneinbruch zu verzeichnen hatte, sieht das Unternehmen im Q1 des Geschäftsjahres 2018/19 wieder einen Aufwärtstrend. Demnach erhöhte sich der Gesamtumsatz des Konzerns in diesem Zeitraum um 1,7% auf 6,879 Mrd Euro. Haupttreiber waren der umsatzstarke Black Friday sowie signifikante Zuwächse in den strategisch wichtigen Bereichen Online und Services & Solutions.

So legte der Online-Bereich im Q1 um 28% auf 1,007 Mrd Euro Umsatz zu. Der Anteil des Online-Geschäfts am Gesamtumsatz liege damit bei 14,6%. Das EBIT stieg im ersten Quartal – ohne Berücksichtigung der Beteiligung an Fnac Darty sowie der Kosten für den Managementwechsel bei Cecomy und MediaMarktSaturn ­– um 18 Mio Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr. Bereinigt um diese Effekte verbesserte sich das EBIT um 15 Mio. Euro auf 269 Mio. Euro in Q1 2018/19.

Für den Managementwechsel auf der ersten und zweiten Führungsebene bei CECONOMY und MediaMarktSaturn fielen laut Unternehmen Aufwendungen in Höhe von 34 Mio. Euro an. Aufgrund dieser Aufwendungen verringerte sich das berichtete EBITDA im ersten Quartal um 17 Mio. Euro auf 291 Mio. Euro. Das berichtete EBIT sank um 19 Mio. Euro auf 234 Mio. Euro. Insgesamt wurden 16 Manager ausgetauscht.

Vorsichtiger bei Black Friday

Ein wichtiger Punkt zur Verbesserung der Bilanz war die bedächtigere Herangehensweise an den Black Friday, wie das Unternehmen erlärt: „Wir haben im ersten Quartal unseren Umsatz gesteigert und Marktanteile hinzugewonnen. Die bessere Steuerung der Aktionstage rund um den Black Friday hat zudem dazu geführt, dass wir die schwächere Entwicklung im Oktober voll ausgleichen konnten und unser Ergebnis stabilisiert haben. Für das Gesamtjahr gehen wir aber weiterhin davon aus, dass die Transformation und Reorganisation unserer Aktivitäten unsere Performance belasten wird“, sagte Bernhard Düttmann, Finanzvorstand der Ceconomy. „In den kommenden Monaten werden wir unsere strategischen Initiativen weiterhin konsequent umsetzen und unsere Kosten senken. Dafür erarbeitet das Managementteam von MediaMarktSaturn derzeit ein umfangreiches Maßnahmenpaket, das wir spätestens mit der Veröffentlichung der Q2-Ergebnisse am 21. Mai vorstellen werden.“

Alle Regionen wachsen

Ermutigend für das Ceconomy ist wohl auch der Umstand, dass in allen Regionen der Umsatz wieder zulegt. So konnte der Umsatz in der Region DACH, nach einem Rückgang im Vorjahr, um 2,7% auf 4,1 Mrd Euro zulegen. In West-und Südeuropa lag der Umsatzwährungs-und portfoliobereinigt 3,7% über Vorjahr. Das Geschäft in der Region Osteuropa wuchs –bereinigt um Währungseffekte und Portfolioveränderungen–leicht um 0,2%. Auf berichteter Basis reduzierte er sich um 10,9%. Grund sie insbesondere die starke Abwertung der türkischen Lira.

 

 

 

 

 

Dominik Schebach, 11.2.2019