EuW Logo
Österreichs Insiderblatt für die Elektrobranche | Dienstag, 21. Oktober 2014
okhilfe

Hannes Majdic schließt Ende Jänner seine Filiale in Villach.

Dominik Schebach, 10.12.2013

Radikale Umstellung

Majdic: electronic4you expandiert – Villach sperrt zu

Hannes Majdic wird radikal. Der Kärntner wird Ende Jänner 2014 seine Niederlassung in Villach auflassen und dafür ganz auf seine Abholshops electronic4you setzen. Die Kosten sind für den klassischen Einzelhandel in einem Einkaufszentrum einfach zu hoch. Nur das Stammhaus Klagenfurt bleibt als klassisches Fachhandelsgeschäft bestehen.

Ende Jänner werden wir in Villach schließen. Wir sind zwar von den Betreibern des Zentrums sehr fair behandelt worden, aber die Kosten und der Wareneinsatz sind zu hoch. Deswegen habe ich die mir gebotene Chance ergriffen, und steige aus dem Mietvertrag aus“, so Majdic im Gespräch mit E&W. „Denn für die Kosten Niederlassung in Villach kann ich locker fünf electronic4ou-Abholshops betreiben, und da wir nun ein gewisse Größe erreicht haben, erhalten wir auch laufend extrem gute Angebote für Mietflächen.“

Die Schließung der Niederlassung in Villach wurde laut Majdic notwendig, nachdem dem Standort das gesamte Mobilfunk-Geschäft sowie die ein Teil des TV-Umsatzes weggebrochen war. Da er keine Aussicht auf eine Verbesserung gesehen hat, nutzte er das sich öffnende Zeitfenster für den Rückzug aus Villach, bevor er länger vertraglich gebunden sei.

Statt auf den klassischen Einzelhandel zu setzen, will Majdic im kommenden Jahr konsequent mit electronic4you expandieren. Alle zwei Monte will der Kärntner dazu einen neuen Shop eröffnen. Denn der  große Vorteil der Abholshops sei, dass sie mit einem Bruchteil der Fläche mit entsprechen geringerer Miete sowie zwei oder drei Mitarbeitern auskommen. Gleichzeitig sei der Umsatz, in Relation zum Aufwand, deutlich besser. Dahinter steht die Überlegung, dass sich die Kunden bei Kaufabsicht so oder so umfassend im Internet informieren und die Preise vergleicht. Nur bei den wenigen Produkten, die eine umfangreiche Beratung erfordern, könne deswegen ein klassischer Fachhandel seine Existenz rechtfertigen.

Dominik Schebach, 10.12.2013